Die Geschichte des Erdbeerhofes in Kürze

Seit mehr als 300 Jahren widmet sich unsere aus Mecklenburg stammende Familie der Landwirtschaft. Zuletzt bewirtschaftete Paul Glantz in Hohen Wieschendorf bei Wismar einen Gutsbetrieb, bevor er in den Kriegswirren gezwungen wurde, mit seiner Familie nach Schleswig-Holstein überzusiedeln.

Dort fand der Neubeginn 1961 mit der Übernahme eines eigenen Betriebes in Delingsdorf statt. Günther Glantz, ältester Sohn von Paul Glantz, bewirtschaftete zunächst 60 Hektar Nutzfläche und begann damals mit der Spezialisierung des Erdbeeranbaus. Diese Spezialisierung wurde ab 1972 von seinem Sohn Enno Glantz bis hin zum heutigen Erdbeerhof Glantz konsequent fortgesetzt. Auf insgesamt 100 Hektar werden heute in Delingsdorf Erdbeeren, Himbeeren und Blumen angepflanzt.

Darüberhinaus konnte Enno Glantz 1991 nach der Wiedervereinigung den größten Teil des großelterlichen Gutes in Hohen Wieschendorf wieder in Bewirtschaftung nehmen. Nach erheblichen Sanierungs- und Umbauarbeiten präsentiert sich in schönster Ostseelage der "Erdbeerhof Glantz" an seiner Ursprungsstätte. Auf insgesamt 380 Hektar werden z.Z. neben Erdbeeren auch Weihnachtsbaumkulturen, Getreide, Raps und Zuckerrüben angebaut.

Vieles hat sich im letzten Jahrhundert verändert, geblieben ist in der Familie Glantz die Liebe zur Landwirtschaft.

Glantz-Zeiten das Buch

Im Jahr 1912 beginnt die mitreißende Geschichte einer mecklenburgischen Familie. Vom ursprünglichen Aufstieg zum Großgrundbesitzer über die Wirren zweier Kriege bis zum Rückkauf des Gutes nach der deutschen Wende erzählt das Buch die Geschichte einer Familie, die immer eng mit den Geschehnissen der deutschen Geschichte verbunden war. Spannend und rührend zugleich entführt es den Leser in eine vergangene Welt.

Laden Sie sich hier eine Leseprobe der Glantz-Zeiten herunter.